Eye Poetry 13


Ich habe mich dieses Mal entschlossen, den Beitrag zur Aktion von Holunder in meinen Schreibblog zu veröffentlichen, denn es geht ja hier um Geschriebenes, nämlich darum die poetischen Gedichte und Texte sichtbar werden zu lassen.
Dieses Mal hatte Holunder einen  Ausschnitt aus „Ronja Räubertochter“ von Astrid Lindgren zur Gestaltung angeboten.

„Eine Weile standen sie schweigend da und lauschten dem Zwitschern und Rauschen, dem Brausen und Singen und Plätschern in ihrem Wald. Alle Bäume und alle Wasser und alle grünen Büsche waren voller Leben, von überall erscholl das starke, wilde Lied des Frühlings. „Hier stehe ich und spüre, wie der Winter aus mir herausrinnt“, sagte Ronja. „Bald bin ich so leicht, dass ich fliegen kann.“

Mich hat der  sprachliche Ausdruck von Astrid Lindgren ,wie so oft, sehr angesprochen:
…“ Alle Bäume und alle Wasser und alle grünen Büsche“…
… „das starke, wilde Lied des Frühlings“…
…“ wie der Winter aus mir herausrinnt„…
Die fett gedruckten Wörter empfinde ich als sehr eindrücklich und reizvoll.
Gerade dieses „Alle“ hat mich dazu veranlasst eine Collage zu gestalten mit ganz vielen kleinen Ausschnitten von Frühlingsfotos aus meinem Fundus der letzten Jahre. Ronja sieht man auch, weil ich die beiden Fotos „übereinander gelegt“ habe.

Es hat mir wieder viel Freude bereitet, den Text auf mich wirken zu lassen und das was mich davon am meisten berührt hat gestalterisch ins Bild umzusetzen. Ein sehr schöne Aktion von Holunder, vielen Dank dafür.

Engel des Mitgefühls

Wenn Dunkelheit deine Seele umhüllt,
wenn Schmerz dein Herz erfüllt,
wenn quälende Fragen in dir kreisen.
wenn Zweifel an dir nagen,
Wenn du dich ausgesetzt und allein gelassen fühlst,
wenn Trauer dich niederdrückt,
möge der Engel des Mitgefühls
ganz sacht seine Hände
bergend und hütend,
segnend und stärkend
um deine Seele legen.

 

Als ich vor einigen Tagen ein sehr traurige Nachricht von einer Freundin bekam, habe ich den Engel des Mitgefühls gestaltet und dazu das obige Gedicht geschrieben.