Stille

Es gibt einen Raum der Stille in dir,
in dem du dir selbst begegnen kannst.
Er hat unbeschränkte Öffnungszeiten
und nichts und niemand blockiert den Weg!
Besuche sind jederzeit erlaubt,
es gibt keine Eingangssperre!
Hast du dich heute schon besucht?
Wie gut kennst du dich selbst?
Geht die Beziehung zu dir selbst
über eine flüchtige Bekanntschaft hinaus?
Freundschaften bedürfen der Pflege!
Weißt du, was dir wirklich wichtig ist,
was deine wahren Bedürfnisse sind?
Bist du gerne in deiner Nähe?

Das Gesicht des neuen Tages

Eines Tages überschritt ich unvermittelt eine mir bis dahin unsichtbare Schwelle. Ich wurde ihrer gewahr, als sich der Geschmack der Endlichkeit mit herber Würze und einer bitteren Note auf meine Zunge gelegt hatte. In diesem Moment ereilte mich die unbarmherzige Gewissheit, dass meine Zeit hier in diesem Leben begrenzt ist. Sie riss mich mitten aus meinen Plänen, die ich zeitlebens in alter Gewohnheit unbedarft schmiedete, als schöpfte ich mit vollen Händen aus einer niemals versiegenden Quelle.  Fortan schaue ich am Morgen dem neuen Tag zärtlich ins Gesicht und wäge dankbar und sorgsam das Geschenk der kostbaren Stunden ab, bevor ich mich entscheide, wohin mein Weg mich heute führt. 

Die Party ist vorbei

Die Party ist vorbei, wir spielen keine „Blinde Kuh“ mehr.
Das Tuch mit dem du deine Augen verbunden hattest kannst du jetzt abnehmen.
Du brauchst nicht länger im Dunkeln zu tappen um nach einer besseren Version von dir selbst zu suchen.
Befreie dich von dem Schleier der dir die Sicht verwehrte und jage nicht länger deinen Idealvorstellungen hinterher.
Alles was du brauchst steht dir zur Verfügung,
du bist perfekt in deiner unvergleichlichen Einzigartigkeit!

Warum ich die Sonnenblume so sehr mag

Warum ich die Sonnenblume so sehr mag


Vielleicht weil sie mir den Eindruck vermittelt,
dass sie sich mit ihrem ganzen Wesen und Sein öffnet um die Sonne  zu empfangen,
ja ihr Licht in sich aufzunehmen um sich dadurch förmlich in ihr Ebenbild zu verwandeln.


Vielleicht weil sie mir den Eindruck vermittelt,
dass sie sich mit ihrem ganzen Wesen und Sein öffnet um ihr Innerstes nach Außen zu kehren und es fruchtbringend  darzubieten mit bedingungsloser Freigebigkeit.


Vielleicht weil sie mir den Eindruck vermittelt, dass sie sich mit ihrem ganzen Wesen und Sein öffnet um sich unablässig nach dem Licht auszurichten um dabei die Schatten hinter sich zu lassen. 
18.08.2019

Versuche nicht dich selber in den Schatten zu stellen


Diese Impulskarte habe ich auf meiner Festplatte gefunden. Sie ist schon etwas älter. Sicher, man könnte noch am Design arbeiten, aber ich habe mir bewusst gesagt: “ ICH LASS DAS JETZT SO!“
Dieser Satz ist schon zu einem „geflügelten Wort“ für eine Freundin und mich geworden. Wir ähneln uns in manchen Wesenszügen, so zum Beispiel auch in unserer beider Hang zum Perfektionismus.
Natürlich geht es immer noch besser, aber wir setzten uns oft auch selber unnötig unter Druck. Also üben wir beide uns darin, etwas auch einmal gut sein zu lassen.
Die Tochter meiner Freundin hat ihr kürzlich aus der Stadt eine Karte mitgebracht auf der steht dieser Satz: ICH LASS DAS JETZT SO!
Sie hat sich diese Karte zur Erinnerung in die Küche gehängt. 🙂