Das Licht

Das Licht

Nie hätte ich es erkannt,
obwohl es schon immer
gegenwärtig war.

Nie hätte ich es erkannt,
wenn ich mich nicht
auf den Weg gemacht hätte,
obwohl es schon immer
gegenwärtig war.

Nie hätte ich es erkannt,
wenn ich mich nicht
auf den Weg gemacht hätte,
anstatt an den altbekannten
Gewohnheiten festzuhalten,
obwohl es schon immer
gegenwärtig war.

Nie hätte ich es erkannt,
wenn ich mich nicht
auf den Weg gemacht hätte,
anstatt an den altbekannten
Gewohnheiten festzuhalten
und den herkömmlichen
Wegbeschreibungen zu trauen,
obwohl es schon immer
gegenwärtig war.

Nie hätte ich es erkannt,
wenn ich mich nicht
auf den Weg gemacht hätte,
anstatt an den altbekannten
Gewohnheiten festzuhalten
und den herkömmlichen
Wegbeschreibungen zu trauen,
weil ich es wagte,
eine andere Richtung einzuschlagen,
obwohl es schon immer
gegenwärtig war.

Nie hätte ich es erkannt,
wenn ich mich nicht
auf den Weg gemacht hätte,
anstatt an den altbekannten
Gewohnheiten festzuhalten,
und den herkömmlichen
Wegbeschreibungen zu trauen,
weil ich es wagte,
eine andere Richtung einzuschlagen
und dort zu suchen
wo ich es nie vermutet hatte,
obwohl es schon immer
gegenwärtig war.

Nie hätte ich es erkannt,
wenn ich mich nicht
auf den Weg gemacht hätte,
anstatt an den altbekannten
Gewohnheiten festzuhalten,
und den herkömmlichen
Wegbeschreibungen zu trauen,
weil ich es wagte,
eine andere Richtung einzuschlagen
und dort zu suchen
wo ich es nie vermutet hatte,
denn ich fand es nicht weit entfernt
und unerreichbar sondern mitten in mir,
wo es schon immer
gegenwärtig war.

Das Licht


Allen lieben Lesern dieses Blogs wünsche ich ein lichtvolles und froh machendes Weihnachtsfest.

4 Gedanken zu „Das Licht“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.