Herbstleuchten

Ich bin eine Herbstblume, eine von den Wenigen, die jetzt noch blühen. 
Lange habe ich gewartet, bis meine Zeit reif war. 
Im Frühling habe ich in meinem Bett in der Erde noch tief und fest geschlafen. 
Als der Sommer mit voller Kraft ins Land zog, legte sich eine sanfte Wärme um mich und mit ihr erwachte in mir eine leise Sehnsucht, die mich hinaus ans Licht zog.
Tief in mir spürte ich, dass es mir bestimmt war zu warten. 
Ich vertraute darauf, dass der richtige Augenblick kommen würde. 
Nun bin ich hier und schenke euch mein Strahlen. 
Wenn ihr mich am Wegesrand seht, dann kann es geschehen, dass ihr kurz inne haltet und euch verwundert fragt, ob die Blumen im Herbst tatsächlich intensiver leuchten oder ob euer Blick und Herz sich geweitet hat, um in Dankbarkeit die Abschiedsgaben zu empfangen?
Ich lege euch meine ganze Kraft zu Füßen, nehmt meine Farbe in eure Seele auf, möge sie euch in der Zeit der Winterruhe bunte Träume schenken.

6 Gedanken zu „Herbstleuchten“

  1. So schöne Worte sind das. Und ja, solche Kleinigkeiten sind es, die unsere Seelen erwärmen können, die Ruhe und zufriedenheit geben.
    An den Ringelblumen im Garten komme ich auch nie vorbeo, ohne sie in voller Schönheit zu betrachten. Sie können ihre Kraft auch noch anders weiter geben, denn sie zählen zu den Heilpflanzen.
    Liebe Grüße von der Gudrun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.