Warum ich die Sonnenblume so sehr mag


Vielleicht weil sie mir den Eindruck vermittelt,
dass sie sich mit ihrem ganzen Wesen und Sein öffnet
um die Sonne zu empfangen, ja ihr Licht in sich aufzunehmen um sich dadurch förmlich in ihr Ebenbild zu verwandeln.


Vielleicht weil sie mir den Eindruck vermittelt,
dass sie sich mit ihrem ganzen Wesen und Sein öffnet
um ihr Innerstes nach Außen zu kehren und es fruchtbringend darzubieten mit bedingungsloser Freigebigkeit.


Vielleicht weil sie mir den Eindruck vermittelt, dass sie sich mit ihrem ganzen Wesen und Sein öffnet um sich unablässig nach dem Licht auszurichten um dabei die Schatten hinter sich zu lassen.

4 Gedanken zu „Warum ich die Sonnenblume so sehr mag“

  1. Die Sonnenblume hat mich auch immer fasziniert, vielleicht weil sie so fröhlich drein schaut. Leider überleben die Sonnenblumen in unserem Garten nicht, da die Nacktschnecken keinen rechten Sinn für die Schönheit dieser Pflanzen entwickelt haben und sie teilweise wie Bäume fällen. (Habe ich schon erlebt, und da war ich dann richtig sauer.)
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    1. Hallo Wolfgang, ich freue mich über deinen Besuch samt Kommentar. Siehst du, nun habe ich wieder etwas dazu gelernt, mir war es bisher nicht bekannt, dass Schnecken eine Vorliebe für Sonnenblumen haben und sie sogar imstande sind sie zu „fällen“. Einen schönen Sonntag auch für dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.