Mut zur Lücke

Kürzlich hat Priska in ihrem Blog ein Gedicht veröffentlicht, was mich lange beschäftigt hat. Es hat mich zum Nachdenken angeregt und daraus ist ein Gedicht entstanden.

Mut zur Lücke

Eigentlich war alles in bester Ordnung,
aber die Angst etwas zu verlieren, zu entbehren oder zu verpassen saß ihm im Nacken. So verschwendete er sämtliche Energie darauf, zu raffen und zu hasten, zu kontrollieren und zu gieren.
Ihm fehlte einfach der Mut zur Lücke.

Eigentlich war Vieles ganz anders gelaufen, als sie es sich gewünscht hätte,
aber im Laufe ihres Lebens hatte sie gelernt, dass in jedem Rückschlag auch Lernpotential steckt.
Sie war gestärkt und gewachsen, gelassen und optimistisch.
Ihr wurde jede Lücke zur Brücke.

4 Gedanken zu „Mut zur Lücke“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.