19. Dezember

Ich glaube an einen Gott,
der sich selbst in die Welt gegeben hat,
weil er sich für die Liebe entschieden hat,
die ein Gegenüber braucht.
Ich glaube an einen Gott,
der in allem was lebt zugegen ist.
Ich glaube an einen Gott,
der durch den Akt der Schöpfung
seine Allmacht und Kontrolle
über Freude und Leid aufgegeben hat,
damit wir uns in Freiheit entfalten können.
Ich glaube an einen Gott,
der uns die Entscheidung überlässt
ob wir zu ihm gehören wollen oder nicht.
Ich glaube an einen Gott,
der an seiner abgewiesenen Liebe leidet
und uns in unendlicher Geduld „zu sich hin liebt“.

3 Gedanken zu „19. Dezember“

  1. Ein tiefgehendes Glaubensbekenntnis.

    Ich lese gerade DIE Hütte – Ein Wochenende mit Gott von William Paul Young , ein Buch, das dir auch gefallen würde, in der es um die Begegnung mit Gott geht, nachdem Eltern ihr Kind auf grausame Weise verloren haben und wieder lernen zu lieben …

    Liebe Grüße zu dir,
    Anna-Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.