Sonnenklar

Während ich darüber nachdenke, wie ich mich entscheiden würde,
sollte augenblicklich eine gute Fee
bei mir eintreffen
und mir die Möglichkeit bieten, rückwirkend in meinen bisherigen Lebenslauf einzugreifen
und beliebige Änderungen vorzunehmen, lässt die Antwort nicht lange auf sich warten.
Kraftvoll und sonnenklar
formt sich ein NEIN.
Mit unerschütterlichere Sicherheit erkenne ich,
dass alles was war,
so kunstvoll zu einem
einzigartigen Muster verwoben
und unendlich liebevoll
mein Lebenssinn
hineingeschrieben ist
von Schöpferhand.

(C) Beate Neufeld
23.03.2017

11 Gedanken zu „Sonnenklar“

  1. Na, das nenne ich doch mal ein Statement. Entschuldige den englischen Ausdruck, aber mir fällt gerade nichts Passenderes ein. Für mich könnte ich das so nicht sagen. Es ist nicht so, dass ich jetzt mit fast vierundsechzig nicht mit meinem Leben zufrieden wäre, aber wenn ich könnte, würde ich rückwirkend sicher einiges anders machen. Ob das dann zu einem insgesamt befriedigerendem Leben führen würde, das sei dahingestellt. Aber ich würde es probieren 😉
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Natürlich würde ich rückblickend, von meinem jetzigen Standpunkt aus betrachtet auch einiges anders machen. Aber ich habe heute auch ganz andere Voraussetzungen als zu dem Zeitpunkt der betreffenden Lebenssituationen. Das Leben hat mich Vieles gelehrt, mein Blickwinkel hat sich verändert, deshalb sehe ich es heute anders. Aber ich habe Frieden mit meinen vermeintlichen Fehlern geschlossen, denn ich weiß, dass ich mein Bestes gegeben habe…Das Leben ist ständige Entwicklung und es lässt sich aus allem etwas lernen.

  2. Alles hat seinen Sinn, auch wenn wir rückblickend mit dem einen oder anderen Verlauf unseres Lebens nicht zufrieden gewesen sind. Als ich 1990 meinen Arbeitgeber wechselte erhoffte ich mir einen Karriereschritt machen zu können. Statt dessen folgte nach vier Jahren der Absturz in die Arbeitslosigkeit. Diese Zeit dauerte mehr als drei Jahre. In dieser Zeit habe ich mich oft gefragt: warum wollte ich unbedingt wechseln? Bei meinem alten Arbeitgeber gab es, weil die Firma im Arbeitgeberverband war und somit tarifgebunden, jedes Jahr eine Gehaltserhöhung, ganz automatisch. Warscheinlich hätte ich heute eine deutlich bessere Rente. Aber wie sagt ein altes badische Sprichwort: nochrechla bringt koi Hai (noch einmal mit dem Rechen über die Wiese gefahren ist nicht wirklich zielführend, denn es wird nicht mehr Heu).
    Salut
    Helmut

  3. Ich würde zwar auch einiges anders machen, aber letztendlich bin auch ich zufrieden und finde in so manchen Dingen den roten Faden, der mein Leben durchzieht, als sollte alles so sein.

    Herzlichst
    Anna-Lena

  4. Letztendlich ist wohl alles gut so, wie es ist. Aber so ein paar Kleinigkeiten würde ich rückblickend vielleicht doch noch anders machen. Allerdings mit dem Wissen von heute und nicht von damals. Da man die „Reife des Alters“ aber in jungen Jahren gar nicht haben kann, ist es wohl so gut, wie es letztendlich ist.
    LG Susanne

  5. Hallo liebe Beate,
    ganz richtig ist Deine Erkentnis und auch für mich sonnenklar,kein Puzzleteil des Lebens darf fehlen.
    Auch die dunklen Steinchen gehören dazu und sind oft die wichtigsten Teile zu unserer geistigen Entwicklung.
    Es ist immer wieder sehr erbauend auf Deinem Blog zu lesen. Möge Licht und Freude Dich auf Deinem Lebensweg begleiten.
    Gruß Helga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.