Tausend Wörter

2016-18-9-21-30-23

Tausend Wörter schwirren durch meinen Kopf
und ich kann sie nicht halten,
denn es ist als wenn sie
wie durch ein viel zu grobes Sieb
allesamt hindurch schlüpfen
um sich in einem endlosen Kreislauf
wieder Zugang zu meinem Kopf zu verschaffen.

Nur wenn ich meine Herzenstüre öffne,
kann es geschehen,
dass sich behutsam Wort um Wort
wie wertvolle Perlen zu einer Kette reihen
und sich sanft um meine Seele legen.
Aus einer unsichtbaren Quelle fließen sie
durch mein Herz auf das Papier.

Dieser Blog ist nun meinen Schreibarbeiten vorenthalten.
Ich freue mich über Deinen Besuch in meinem Blog Plauderpause, indem ich von allem berichte, über das es sich zu Plaudern lohnt. 😉

4 Gedanken zu „Tausend Wörter“

  1. Wenn du so schöne Sachen schreibst, dann lohnt es sich unbedingt, auch hier weiterhin vorbeizuschaun, liebe Beate. — Ich gehe inzwischen wieder mehr und mehr dazu über, meine Gedanken analog in Notizbüchern festzuhalten. Angefangen hat es vor gut einem Monat mit dem Bullet Journal, das zunächst vor allem zum Organisieren gedacht war (http://www.elkeheinze.de/2016/08/was-hat-bujo-mit-der-bibel-und-mit-trump-zu-tun/.) Inzwischen ist es viel mehr geworden. Ich brauche schon mehrere „BuJos“, und eigentlich sind es Gedankenbücher, Tagebücher, Fotobücher – so richtig altmodisch. Es tut gut. Vielleicht komme ich auf diesem Weg auch wieder mehr zum gedruckten Buch zurück. So rein von der praktischen Seite aus, bin ich ja seit geraumer Zeit ein Fan des E-Book Readers, aber der haptische, bibliophile Genuss bleibt auf der Strecke. Das finde ich irgendwie auch in Notizbüchern wieder. Was ist das? Das Alter? Rückbesinnung? Ich finde, es ist was Gutes.
    Herzliche Grüße
    Elke

    1. Liebe Elke, vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar. Mir bedeutet er sehr viel, dieser Austausch über ganz und gar nicht oberflächliche Dinge.
      Es ist sehr gut, dass Du über dieses Bullet Journal wieder mehr zu dem gefunden hast, was Dir wirklich wichtig ist. Mir bedeutet es sehr viel,das was in mir ist in Worte zufassen und aufzuschreiben. Damit wird es für mich selber besser „greifbar“. Um mein Leben zu organisieren reicht mir mein Terminkalender auf dem Smartphone. Ich habe nicht so viele Termine oder besser gesagt, ich mache nicht mehr als mir gut tun. Aber ich habe es bei Dir schon im Blog mitverfolgt und angeschaut und denke, dass dieses Bullet Journal sicher eine sehr gute Hilfe sein kann. Es ist überhaupt das Wichtigste, dass da jeder den Weg findet, der passend ist.
      Was die E-Books betrifft: Ich konnte mich noch nie damit anfreunden, ich liebe es meine Literatur in Buchform Hand zu halten, zu blättern…
      Ich freue mich, wenn Du mich auch hier besuchen kommst.
      Liebe Grüße zum Wochenende von:
      Beate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.